Heike Roettgers

Ball Point Game

by .  Last edit was 4 months ago
30 - 456 - 50 

Ihr wollt agile Prozesse spielerisch erlebbar machen? Dann hilft Euch das Ball Point Game, um agile Prozesse verständlicher zu machen. Ihr simuliert den agilen Produktionsprozess in mehreren Zyklen

12

Goal

Ihr wollt agile Prozesse spielerisch erlebbar machen? Dann hilft Euch das Ball Point Game, um agile Prozesse verständlicher zu machen. Ihr simuliert den agilen Produktionsprozess in mehreren Zyklen

Ihr erlebt Scrum-Artefakte wie Plannings oder Retrospektiven und sammelt erste Erfahrungen in selbstorganisierten Teams.

Attachments

Materials

    Instructions

    Vorbereitung

    Ihr benötigt einen ausreichend großen Raum, in dem sich die gesamte Gruppe bequem bewegen kann. Auf dem Flipchart bereitet der/die Moderator*in eine Tabelle vor, auf der die Spalten

    • Iteration
    • Schätzung
    • Done

    enthalten sind.

    Die Spielregeln könnt ihr auf einem Flipchart visualisieren.

    Durchführung

    Zuerst ernennt ihr einen Spielleiter, der auf die Zeit achtet. Die anderen Teilnehmer sind Teil des großen Teams und fungieren als "Ballmaschine".

    Das Team hat die Aufgabe, so viele Bälle wie möglich in einer bestimmten Zeit durch die "Ballmaschine" zu schleusen. Dafür erhält es nur einige wenige Regeln, die einzuhalten sind. Ansonsten kann sich das Team selbstständig organisieren und den idealen Weg für das beste Ergebnis finden.

    1. Die Hauptregel lautet: der Ball muss durch das ganze Team hindurch transportiert werden d.h. jeder von Euch muss jeden Ball mindestens einmal berühren.
    2. Das Teammitglied, bei dem der Prozess startet und von dem die Bälle in das Team gegeben werden, muss auch das Prozessende bilden und die Bälle in eine Box werfen, um sie am Ende einer jeden Runde zählen zu können.
    3. Bei der Ballübergabe zwischen den Teammitgliedern muss der Ball eine "Airtime" haben: er darf somit nicht von einer Hand in die nächste gelegt werden sondern muss kurz durch die Luft geworfen werden.
    4. Darüber hinaus darf der Ball nicht an den direkten Nachbarn zur linken oder rechten weitergegeben werden, die Weitergabe an gegenüber stehende Mitglieder ist aber erlaubt.
    5. Bälle die auf den Boden fallen, dürfen nicht aufgehoben werden, sondern sind ungültig.

    Eine Runde dauert jeweils 2 Minuten.

    Vorher erhält das Team jeweils 2 Minuten für die Planung, um sich über das bestmögliche Vorgehen zu beraten.

    Bevor die erste Runde gespielt wird, muss das Team schätzen, wie viele Bälle es erfolgreich in 2 Minuten durch das Team schleusen kann.

    Dann bekommt das Team 2 Minuten Zeit zum Spielen, bzw. für die Durchführung und den Transport der Bälle.

    Im Anschluss an den Durchgang bekommt das Team 1 Minute für eine Retrospektive, um über mögliche Verbesserungen im Prozess zu sprechen.

    Also:

    • 2 Minuten Planung inkl. Schätzung
    • 2 Minuten Spielen
    • 1 Minute Retrospektive

    Dann wird die nächste Runde gespielt. Sie beginnt wieder mit einer Schätzung, dann folgt die Durchführung und endet wieder mit einer Retrospektive.

    Insgesamt gibt es mehrere Runden, in denen das Spiel gespielt wird, in der Regel fünf, um den Effekt sicher zu machen sichtbar zu machen.

    Moderations- und Reflexionsfragen

    • Wie hat sich das Arbeiten in kurzen Iteration angefüllt?
    • Welche Prinzipien oder Annahmen könnten hinter solch einem agilen Prozess/Vorgehen stehen?
    • Wie ist es euch gelungen eure Ergebnisse zu verbessern?

    Background

    Comments (0) 

    Please Log in or Sign up for FREE SessionLab account to continue.